Hundeführerschein (Sachkundeprüfung) – Theoriekurs am Samstag, den 27.10.2018 von 14.00 bis ca. 20.00 Uhr 

 

Hundeführerschein (Sachkundeprüfung) – was ist das?

 

Hunde werden von der Ordnungsbehörde als gefährlich eingestuft, wenn sie auffällig geworden sind, z.B. weil sie Menschen oder Tiere verletzt haben oder unkontrolliert Tiere hetzen oder reißen.

Ein großer Anteil der Einstufungen geschieht nicht, weil der Hund bösartig ist, sondern weil ein Mensch (nicht unbedingt der Hundebesitzer!) einen Fehler macht – nur ist der Hund dann der Leidtragende.

 

Zukünftige Besitzer eines eingestuften Hundes  müssen ihre Sachkunde nachweisen.

Auch, wenn der eigene Hund einmal aufgrund eines Vorfalls eingestuft wird, ist die nachgewiesene Sachkunde unabdingbar, um den Hund weiter behalten zu dürfen.

 

Die erforderliche Sachkunde, um einen eingestuften Hund zu halten, besitzt, wer aufgrund seiner Kenntnisse und Fähigkeiten den Hund so halten und führen kann, dass von diesem voraussichtlich keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgeht. Die Sachkunde wird durch die erfolgreiche Ablegung einer theoretischen Sachkundeprüfung erworben.

 

Aber auch (zukünftige) Besitzer von nicht eingestuften Hunden erfahren hier sehr viel über das Wesen „Hund“. Dieses wichtige, grundsätzliche Wissen kann helfen, mögliche zukünftige Schwierigkeiten oder auch gefährliche Situationen zu vermeiden!

 

Wann? Samstag, den 27.10.2018 von 14.00 bis ca. 20.00 Uhr,

Wo? TIERHEIM FLENSBURG, Westerallee 138, 24941 Flensburg,

Kursleiterin ist Tierärztin Frau Dr. Barbara Henningsen

 

Anmeldeschluss: 15.10.2018

 

 

Weitere Informationen von Frau Dr. Henningsen:

 

Es handelt sich um einen Kompaktkurs, der sie informiert zu den Themen:

 

Welpen - Entwicklung und Sozialisierung, Spiel- und Lernverhalten des Hundes, Erlernen einer stabilen Beißhemmung, Rangordnungsverhalten, Hund und Familie, Erkennen und Interpretieren der Mimik und der Körpersprache des Hundes, Kommunikation mit dem Hund, Aufbau einer stabilen Beziehung zu Hunden, Vermeidung von Fehlern im Umgang mit Hunden, Verhaltensprobleme des Hundes, Verhalten in der Öffentlichkeit und Beherrschung von Konfliktsituationen.

 

Der Kurs endet mit einer bundesweit einheitlichen theoretischen Prüfung zum „Sachkundenachweis“. Die Prüfungsfragen werden im Kurs ausführlich behandelt.

 

Der Theoriekurs kostet 125,- Euro und darin enthalten sind ein Lehrbuch, die Prüfungsunterlagen, die schriftliche Prüfung und ein Prüfungszertifikat.

 

Die Prüfung findet in Absprache mit den Kursteilnehmern ungefähr zwei Wochen nach dem Theoriekurs statt.

 

Wann? Samstag, den 27.10.2018, von 14 bis ungefähr 20 Uhr

Ort? Tierheim Flensburg, Westerallee 138, 24941 Flensburg

Anmeldeschluss: 15.10.2018

 

Anmeldung „Hundeführerschein“

Bitte überweisen Sie bis zum 20. Oktober 2018

die Teilnahmegebühr von 125,- Euro auf das Konto

IBAN: DE 43 2166 1719 0006 0364 90

BIC: GENO DEF1 RSL

bei: VR Bank Schleswig-Flensburg

Kontoinhaber: Dr. B. Henningsen

Stichwort: Sachkunde

Vor- und Nachname des Teilnehmers

 

Um die Teilnahmebescheinigungen vorzubereiten, wäre eine schriftliche Anmeldung unter

doc@gluecklichetiere.de sinnvoll, bitte mit folgenden Angaben:

Name und Vorname - Straße, Hausnummer - Postleitzahl und Wohnort - Telefon

 

Vielen Dank und viele Grüße

 

Dr. Barbara Henningsen

Eine tolle Erfolgsgeschichte,

die mit der bestandenen Sachkundeprüfung ihren Anfang nahm

Da wir immer wieder mal als gefährlich eingestufte Hunde bekommen, haben einige Gassigänger im Laufe der Jahre auf eigene Kosten den Sachkundenachweis erworben. Damit haben sie die Erlaubnis, mit diesen Hunden zu trainieren, zu spielen und Gassi zugehen.

 

Eines Tages wurde Gismo bei uns abgegeben – nach einem Beißvorfall als gefährlich eingestuft.

 

Isa - eine ehrenamtliche Gassigängerin - hat sich Gismo angenommen. Sie ist sehr viel mit ihm in der Natur unterwegs gewesen - natürlich mit Maulkorb - und hat ihn durch Training und Toben ordentlich beschäftigt. Im Laufe der Zeit sind die beiden so sehr „zusammen gewachsen“, dass bald feststand: „Gismo wird mein Hund, ich will ihn mit nach Hause nehmen“. Doch damit nicht genug: Gismos neue „Rudelführerin“ hat sehr viel mit ihm trainiert, so dass er nach einem Jahr den schwierigen Wesenstest bestanden hat und seit dem nicht mehr als gefährlich eingestuft ist – auch die hohen Gebühren hierfür hat sie übernommen. Gismo hatte großes Glück, dass Isa vor seiner Zeit die Sachkundeprüfung abgelegt hatte – ohne zu ahnen, dass sich daraus mal so ein Happy End entwickeln würde.