Penni - Sportskanone mit riesigem Herzen

 

 

Die hübsche Pitbull Terrier (Red Nose) Hündin wird dieses Jahr im Juli 4 Jahre alt und ist bereits 5 Monate bei uns.

Penni hatte lange Zeit draußen an einer Kette gelebt und ist mehrfach auffällig geworden. Das Amt hatte daraufhin mehrere Auflagen gegeben. Der Besitzer musste, nachdem Penni dann wieder auffällig wurde, einen Wesenstest mit ihr absolvieren. Den hat sie nicht bestanden und daher wurde sie eingestuft.

Die erhöhten Kosten, die eine Einstufung mit sich bringt, wollte/konnte der ehemalige Besitzer nicht erbringen und hat sie deshalb zu uns ins Tierheim gebracht.

 

Sie ist stubenrein und mittlerweile kann sie sehr gut leinenführig bei einem Gassigänger gehen, es sei denn, Artgenossen kommen in die Nähe. Noch vor 5 Monaten ist sie dann komplett ausgerastet und hat den gesamten Wald zusammengebellt/gebrüllt. Ihre Patin und weitere Gassigeher arbeiten sehr viel mit ihr und es ist ihr mittlerweile möglich, in einem Rudel spazieren zu gehen und sich bei den Trainings so weit anzunähern, dass sie mit in die Gruppensituation eingebunden werden kann.

 

Sie hatte zu Artgenossen nie wirklich Kontakt und wird im Moment auch nicht als Zweithund vermittelt. Wir werden sehen was die Zeit und viel Training mit sich bringen. Zusätzlich ist sie, typisch Terrier, jagdlich motiviert und lässt sich ungern von einer Spur abbringen. Da sie anderen Tieren hinterher hetzt, werden wir sie nicht zu anderen Tieren hin vermitteln, da wir im Moment die Gefahr sehen, dass diese dann schnell einen Schaden davon tragen könnten.

 

Penni ist sehr sportlich unterwegs und liebt es am Rad mitzulaufen. Sie kennt das Autofahren. Sie kennt Kinder aus ihrem alten Zuhause und auch hier ist sie schon in einer Gruppe mit Kindern mitgelaufen und hat das gut gemacht. Ob sie alleine bleiben kann muss getestet bzw. dann auch geübt werden. Sie macht auf jeden Fall sehr gerne Sachen kaputt, also eher Beute reizen anstatt schütteln.

 

Da sie so lange an der Kette gelebt hat, hat sie nicht wirklich viel kennen gelernt. Dazu kam, dass sie nicht viel sehen konnte, da alles verbaut war. Dadurch ist sie sehr stressanfällig und wir sehen sie absolut nicht in einer Wohnung mitten in der Stadt, sondern eher ein etwas ruhigeres und ländlicheres Zuhause, abseits von viel Trubel und Stress.

In einer Wohnung/Haus zu sein kennt sie nicht wirklich und das muss man, und das machen wir bzw. ihre Patin gerade, sehr stark üben. Penni macht dabei sehr gute Fortschritte und wir sind guter Dinge, dass sie es irgendwann total annehmen kann im Haus zu sein und auch dort einfach mal Ruhe zu haben.

 

Ihre neuen Dosenöffner müssen unbedingt Rasseerfahrung haben, denn sie ist das strahlende Aushängeschild für die Charaktereigenschaften des Pitbull Terriers. Sie testet sehr schnell ihre Grenzen aus und ist sehr geschickt darin zu sehen, bei wem sie mit ihrem Verhalten durchkommt und bei wem nicht. Stur und ignorant rennt sie durch den Wald und macht so ziemlich ihr eigenes Ding. Sie ist sehr stürmisch und springt jeden gleich an. Das hat ihr leider auch eingebracht, dass das Amt auf sie aufmerksam wurde - denn viele Menschen, die von einem „wilden“ Pitbull angesprungen werden, bekommen Panik. Dass der Mensch am anderen Ende der Leine weiß, dass sein Hund nichts tut, weiß aber leider derjenige welcher angesprungen wurde nicht. So hagelte es eine Meldung nach der anderen beim Amt, dass ein Pitbull in Flensburg Menschen angehen würde. Penni macht das ständig und wir üben gerade, dass sie sich zurück hält und dieses Verhalten unterlässt. Wir wissen, dass Penni das nur freundlich meint… aber eben andere Menschen wissen es nicht.

 

Wir suchen daher nicht nur neue Dosenöffner, die rasseerfahren sind, sondern auch Menschen, die ruhig sind und konsequent. Menschen, die Spaß daran haben die Erziehung auch mit einer fast 4 Jahre alten Hündin noch einmal von vorne zu starten.

Spielen im klassischen Sinn kennt Penni nicht, man müsste ihr beibringen, wie so etwas geht. Suchspiele findet sie allerdings klasse und kann eben über ihre Nase auch ausgelastet werden.

 

Penni kann sehr verkuschelt sein und genießen. Da kommt dann ihr riesiges Herz zutage. Man muss sich einfach nur in sie vergucken …

 

Da Penni eingestuft ist, gelten für sie besondere Auflagen und die Adoptanten müssen im Besitz des Hundeführerscheins sein. (dazu weitere Informationen hier…)

 

Wir als Tierheim stehen mit Rat und Tat zur Seite. Auch nach einer Vermittlung sind wir gerne bereit, in Kontakt zu bleiben und Hilfestellung zu geben -  übrigens nicht nur bei Penni sondern bei all unseren vermittelten Hunden.

 

Wer Penni kennen lernen möchte, meldet sich bitte direkt im Hundehaus oder lässt sich über die Tierheimleitung einen Termin geben - Telefon 0461-51598.